-Brennwert
- Schwierigkeit
- Zubereitungszeit
Minestrone ist eine Gemüsesuppe, die ganz einfach in der Zubereitung ist und je nach Jahreszeit und den Vorräten im Kühlschrank angepasst werden kann. Es gibt unzählige Varianten für jeden Geschmack: mit Bohnen oder Getreide, wie Emmer oder Gerste, als kräftiger, dicker Eintopf oder leichte, dünne Suppe. Ich stelle hier eine Version ohne Zwiebel vor, da Zwiebeln von vielen gemieden werden. Stattdessen verwende ich Lauch und Knollensellerie, um einen ähnlich herzhaften, aber subtileren Geschmack zu erhalten. Die Konsistenz können Sie über die verwendete Menge Brühe Ihrem persönlichen Geschmack anpassen. Wie Sie sehen werden, wird das Gemüse entsprechend der jeweiligen Garzeit nach und nach geschmort. Daher empfehle ich, das ganze Gemüse vorher zu putzen und zu schneiden, um es im richtigen Moment parat zu haben. Minestrone wird immer in großen Mengen zubereitet. Sie lässt sich in wieder verschließbaren Behältnissen für 2–3 Tage im Kühlschrank aufbewahren oder für ein bis zwei Monate im Gefrierschrank. Sie brauchen sie dann nur in einem Topf aufzuwärmen und haben in wenigen Minuten eine leckere Mahlzeit. Falls Sie Ihre Minestrone im Gefrierschrank aufbewahrt haben, lassen Sie sie vor dem Aufwärmen im Kühlschrank auftauen. Mit Croûtons serviert ist Minestrone perfekt für die kalte Jahreszeit, wenn uns der Sinn nach warmen Wohlfühlgerichten steht. Lauwarm oder kalt ist sie auch im Frühling oder Sommer ein frischer und leichter Genuss – ein farbenfroher Augenschmaus und ein Fest für den Gaumen! Wie die meisten Suppen und Schmorgerichte schmeckt auch Minestrone noch besser, wenn man sie über Nacht ziehen lässt, weil die Aromen dadurch intensiver und harmonischer werden. Servieren Sie Minestrone mit Croûtons, um ihr zusätzlichen Gehalt zu geben, oder würzen Sie mit frischer Pfefferschote oder gemahlenem Pfeffer, wenn Sie einen pikanteren, kräftigeren Geschmack möchten. Ein Teelöffel rohes kaltgepresstes Olivenöl, Leinöl oder Sesamöl über die angerichtete Suppe geträufelt (wohlgemerkt nicht mitkochen!) verschafft Ihnen einen zusätzlichen gesunden Schub an Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren sowie Vitamin E. Ich wünsche Ihnen einen guten Appetit, Ihre Fran Bettoni
Zubereitung
Schritt: 1 / 11

Das gesamte Gemüse waschen und putzen. Die Kartoffeln und den Knollensellerie schälen und das gesamte Gemüse in gleichmäßige, höchstens 0,5–1 cm große Würfel schneiden. Das geputzte Gemüse abwiegen. Die Würfel der härtesten Gemüse, die folglich die längste Garzeit haben, müssen in etwa gleich groß sein. In unserem Fall sind dies die Möhren, der Knollensellerie und die Kartoffeln. Kartoffeln und Knollensellerie oxidieren leicht. Daher empfehle ich, diese als Letzte zu zerkleinern oder die Würfel bis zur Verwendung im Kühlschrank aufzubewahren.

Schritt: 2 / 11

Das Öl in einer Kasserolle oder einem Suppentopf erhitzen. Das Lorbeerblatt, den Lauch, die Möhren, den Sellerie und das Salz hinzugeben und bei mittlerer Hitze 3 Minuten lang andünsten. Dabei vorsichtig mit einem Holzkochlöffel umrühren.

Schritt: 3 / 11

Die Kartoffeln hinzugeben und für weitere 3 Minuten schmoren lassen. Dabei in kurzen Abständen umrühren, damit das Gemüse nicht am Boden des Topfes anhängt.

Schritt: 4 / 11

Den Blumenkohl und den Fenchel hinzufügen und weitere 2 Minuten schmoren lassen. Immer wieder umrühren. Die verschiedenen Gemüse werden entsprechend ihrer Garzeit nach und nach hinzugegeben.

Schritt: 5 / 11

Die Bohnen hinzugeben und weitere 2 Minuten schmoren lassen.

Schritt: 6 / 11

Zucchini und den Weißkohl hinzugeben und weitere 2 Minuten köcheln. Dabei vorsichtig mit einem Holzkochlöffel umrühren.

Schritt: 7 / 11

Die passierten Tomaten in den Topf geben, umrühren und 2 Minuten lang weiterschmoren.

Schritt: 8 / 11

Die Gemüsebrühe in den Topf gießen und 20 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln lassen. Wenn Sie Suppen lieber etwas dicker und weniger flüssig mögen, verwenden Sie 100–150 g weniger Brühe.

Schritt: 9 / 11

Die Brokkoliröschen und die Erbsen hinzugeben, umrühren und noch einmal 5 Minuten köcheln lassen.

Schritt: 10 / 11

Den Topf vom Herd nehmen und die Spinat- und Basilikumblätter hinzugeben. Abschmecken und nach Bedarf Salz hinzugeben.

Schritt: 11 / 11

Die Zutaten gut vermischen und sofort mit frischen Tomatenwürfeln garniert servieren.

Der Autor

Francesca Bettoni

Achten Sie auf Ihren Körper, es ist der einzige Ort, an dem Sie Ihr ganzes Leben leben!

// Alle Beiträge vonFrancesca Bettoni
// Drucken

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert mit [*]*

Jetzt abonnieren und keinen Beitrag mehr verpassen!

// Anmelden