„Light“ – Diese Bezeichnung findet sich auf vielen Lebensmittelprodukten im Supermarkt. Wie praktisch, wenn die Hose wieder etwas enger sitzt und ein paar Kilos purzeln sollen, oder nicht? Machen Lightprodukte wirklich schlank? Und was steckt überhaupt hinter der Bezeichnung „light“? Hier erfahren Sie, welche Produkte trügerisch sind und was wirklich hilft, um das Wunschgewicht zu erreichen. Außerdem hat Lifestyle-Blogger Valentina Ballerina ihre persönlichen Schlank-Tipps für Sie unten zusammengefasst!

©Valentina Ballerina

 

Der Wille ist da, die Entscheidung gefasst: Endlich ein paar Kilos abnehmen. Damit ist der erste Schritt zum Ziel getan. Doch was nun? Das Supermarktregal: ein Irrgarten. Müssen es nun unbedingt Spezialprodukte sein, die damit werben, besonders leicht zu sein? Nein! Tatsächlich kann die Auswahl von Lightprodukten sogar das Gegenteil bewirken und zu einer Gewichtszunahme führen.

„Light“ – weniger hiervon, mehr davon

„Light“ bedeutet eine Reduzierung des Fett- oder Zuckergehalts eines Produkts um mindestens 30 Prozent. Das halten die Produkte zwar ein, nur haben sie dadurch nicht unbedingt einen geringeren Kaloriengehalt. Eine Kalorieneinsparung ist aber notwendig, wenn die Ernährungsumstellung als Stellschraube zum Abnehmerfolg führen soll. Ist der Einkaufswagen nun vollgepackt mit Lightprodukten, bringt das also so gut wie nichts.

Und warum nicht? Zum einen ist Fett ein wichtiger Geschmacksträger. Um diesen Verlust auszugleichen setzen Hersteller stattdessen oft mehr Zucker ein – darunter auch Fruchtzucker oder Sirup. Der erhöhte Zuckeranteil treibt den Kaloriengehalt wieder in die Höhe. Zum anderen bewirkt eine 30-prozentige Fettreduktion recht wenig, wenn der Fettgehalt bei einem ursprünglichen Lebensmittel ohnehin schon niedrig ist. Außerdem fatal: Wir bewerten das Light-Lebensmittel als gesünder und leichter und essen dadurch oft mehr als vom ursprünglichen Produkt.

Ein Blick auf die Verpackung lohnt sich

Auf Produkten finden sich immer Angaben zum Energiegehalt, der sowohl in Kilojoule (KJ) als auch in Kilokalorien (kcal) angegeben wird. Für uns ist die Rechnung mit Kilokalorien heutzutage üblich. Vergleichen Sie den Wert für kcal/100 g Ihres Lightprodukts mit dem Wert des „normalen“ Produkts, um festzustellen, ob ein großer Unterschied vorliegt. Das ist häufig nicht der Fall. Ausnahmen sind fettreduzierte, natürliche Milchprodukte und fettreduzierte Wurstwaren. Sollte das Lightprodukt tatsächlich weniger Kalorien enthalten als die Ursprungsvariante, darf die Menge, die Sie zu sich nehmen, nicht höher als die ursprüngliche Menge sein, um wirklich weniger Kalorien aufzunehmen.

Es kommt auf die gesamte Ernährung an

Eine Tüte Light-Chips vorm Fernseher bringt gar nichts. Selbst wenn das Produkt deutlich weniger Kalorien enthält als „normale“ Chips, sind es immer noch zu viele. Auch wenn ein totales Verbot von Süßigkeiten und Snacks nicht sein muss, ist eine deutliche Reduktion dieser Produkte für den Abnehmerfolg unabdingbar. Gerade diese Produkte sind es, über die wir unbemerkt große Mengen Fett und Zucker aufnehmen. Das geht auf die Hüften! Es ist nicht der zusätzliche Esslöffel Öl im Salat, sondern ein zu hoher Verzehr dieser verlockenden Dickmacher.

Der Mensch ist ein Gewohnheitstier. Ist die Gewohnheit des ständigen Snackens einmal durchbrochen, wächst die Freude an einer gesunden und ausgewogenen Ernährung. Das Gewicht reduziert sich nach und nach und die Lebensfreude steigt. Natürliche Lebensmittel, vor allem Gemüse und Obst, sind die wahren Lightprodukte. Denn sie helfen wirklich beim Abnehmen ohne die Bezeichnung „Light“ zu tragen. Übrigens: Im BioFresh-Fruit & Vegetable-Safe bleiben der Geschmack und die Nährstoffe von Ihrem Obst und Gemüse deutlich länger erhalten.

So auch der Trend: Viele greifen beim Abnehmen lieber zu natürlichen, unverarbeiteten Produkten. Gerade von Gemüse können Sie große Mengen essen. Es macht satt, versorgt Sie mit wichtigen Nährstoffen und Sie bleiben trotzdem auf dem Weg zum Wunschgewicht. Entdecken Sie die Vielfalt natürlicher Produkte und experimentieren Sie beim Kochen. Essen Sie langsam und bewusst und hören Sie auf zu essen, wenn sich ein Sättigungsgefühl einstellt. Ausreichend Bewegung, Entspannung und Schlaf unterstützen außerdem Ihren figurbewussten, neuen Lebensstil. Viel Erfolg!

 

Auf der Waage tut sich nichts? Valentina Ballerina hat ihre ganz persönlichen Abnehm-Tipps für einen gesunden Lebensstil exklusiv für das FreshMAG zusammengestellt!

  • Diäten sind zum Scheitern verurteilt, weil sie sich nur auf einen kurzen Zeitraum beziehen. Viel effektiver ist es, seine Ernährung und Einstellung zum Sport grundsätzlich umzustellen und zwar in kleinen, aber auf die Dauer gewinnbringenden, Schritten. Lieber step by step dem Ziel näher kommen, als in einer Woche viele Kilos verlieren und diese innerhalb von zwei Wochen wieder zuzunehmen. 
  •  Im Alltag einfach mehr zu Fuß gehen und weniger Aufzüge und Rolltreppen verwenden. Das tut nicht nur dem Körper gut, sondern die frische Luft versorgt das Gehirn auch mit Sauerstoff.
  • Mehr Gemüse in die Mahlzeiten integrieren. Gemüse enthält viele Ballaststoffe bei wenigen Kalorien. Es sättigt, ohne dass es unser Körpergewicht negativ beeinflusst, im Gegenteil.
  • Wer auf Süßspeisen nicht verzichten kann, soll sich diese am Besten selbst zubereiten. Wenn man selbst einen Kuchen oder ein Dessert zubereitet, weiß man auch, welche Inhaltsstoffe enthalten sind. Macht Spaß, schmeckt gut und hält fit.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion ist aktuell nicht verfügbar. Falls Sie Fragen oder Feedback für uns haben, schreiben Sie gerne an die folgende Email Adresse: socialmedia.home[at]liebherr.com.