Hmmm lecker, endlich wieder Zeit für einen Zwetschgenkuchen oder Pflaumenmarmelade. Oder in anderen Worten gesagt: Der Spätsommer ist da und somit auch die Erntezeit von Zwetschgen und Pflaumen. Doch was verbirgt sich eigentlich hinter den beiden Steinfrüchten und wie lassen sie sich unterscheiden? Das sowie hilfreiche Lagertipps, verraten wir Ihnen hier. 

Was unterscheidet die Zwetschge von der Pflaume oder andersrum?

Stellt sich zunächst einmal die Frage, worin sich die beiden Früchte eigentlich genau unterscheiden? Während die Pflaume eine eher rundliche Form hat, zeichnet sich die Zwetschge durch ihre länglich ovale Form aus. Doch ein weit größeres Merkmal, welches die beiden Früchte unterscheidet, liegt darin, dass die Pflaume eine ausgeprägte Längsnaht hat. Diese ist bei der Zwetschge nur in schwacher Form vorhanden.

Ein weiteres typisches Unterscheidungsmerkmal: Bei der Zwetschge lässt sich der Stein im Gegensatz zur Pflaume ganz leicht aus dem gelben und sehr saftigen Fruchtfleisch lösen. Zudem enthalten Zwetschgen weniger Wasser als Pflaumen. Das macht die Zwetschge eindeutig zum beliebteren Belag für den Kuchen. Denn dadurch spart man eine ganze Menge Arbeit und Zeit. Und durch den geringeren Anteil an Wasser behalten sie beim Backen gut ihre längliche Form und zerfallen nicht. Pflaumen hingegen eignen sich aufgrund ihres weichen Fruchtfleisches gut zur Herstellung von Pflaumenmarmelade oder einem knusprigen Pflaumencrumble.

Pflaumencrumble

Haben Sie schon mal Pflaumencrumble probiert?

Und wie sieht es mit dem Geschmack von Pflaume und Zwetschge aus?

Während die Pflaume sehr saftig und süßlich schmeckt, ist die Zwetschge eher von einem süß-saurem Geschmack geprägt. Auch beim Fruchtfleisch gibt es Unterschiede: Bei der Pflaume ist es eine weiche und lockere Konsistenz. Das Fruchtfleisch der Zwetschge hingegen ist fest und trocken. Daher lässt sich auch der Kern leichter entfernen.

Sie sehen, es gibt doch einige Merkmale, an denen sich die Zwetschge von der Pflaume unterscheidet. Doch so eindeutig ist es leider nicht immer, denn bei vielen Sorten ist eine Unterscheidung nicht möglich, da es sich um Kreuzungsprodukte zwischen Sorten beider Gruppen handelt. Aber auch wenn sich die beiden Fruchtsorten nicht immer eindeutig voneinander unterscheiden lassen, schmecken sie doch beide sehr lecker. Lassen Sie daher einfach Ihren Geschmack entscheiden.

Zwetschgen

Zwetschgen eignen sich hervorragend zum Backen.

So lagern die Steinfrüchte optimal

Und damit Sie auch möglichst lange von den leckeren Steinfrüchten genießen können, lagern Sie die Pflaumen oder Zwetschgen im Kühlschrank. Dort bleiben Pflaumen bis zu 10 Tage und Zwetschgen bis zu 7 Tage lang frisch. Und im BioFresh-Fach von Liebherr sogar jeweils doppelt so lang. Und wenn Sie auch noch über die Saison hinaus von den Früchten genießen möchten, dann machen Sie doch Pflaumen- oder Zwetschgenmarmelade daraus. Die passt zu jeder Jahreszeit und schmeckt einfach nur himmlisch. Übrigens: Wussten Sie schon, dass man Marmelade auch ganz einfach einfrieren kann? Hier erfahren Sie mehr.

Na, haben Sie jetzt auch Lust auf Pflaumen oder Zwetschgen bekommen? Dann probieren Sie doch mal unsere leckeren Rezepte mit den Früchten aus.


Kommentare

Unsere Kommentarfunktion ist aktuell nicht verfügbar. Falls Sie Fragen oder Feedback für uns haben, schreiben Sie gerne an die folgende Email Adresse: socialmedia.home[at]liebherr.com.