Sommer ist etwas Wunderbares: Die Tage sind länger, die Sonne lacht – da kommt die gute Laune nur so angeflogen. „Frieren“ ist zu dieser Jahreszeit ein Fremdwort. Wenn die Hitze jedoch überhandnimmt, sehnen wir uns nur noch nach einer Abkühlung. Diese Tipps sorgen für Erfrischung an heißen Sommertagen und helfen Ihnen, einen kühlen Kopf zu bewahren.

Abkühlung und Erfrischung lassen sich ganz einfach in den Alltag integrieren. Mit unserer Speisen- und Getränkeauswahl nehmen wir enormen Einfluss auf unser Wohlbefinden – insbesondere an heißen Tagen. Da Hitze unseren Kreislauf belastet, ist der Körper für jede sonstige Entlastung dankbar.

Tipp 1: Leichte und erfrischende Lebensmittel wählen

Schweres, fettiges Essen ist an heißen Tagen keine gute Wahl. Der Grund: Die aufwendige Verdauung belastet unseren Kreislauf zusätzlich und kann dazu führen, dass wir uns nach der Mahlzeit müde und schlapp fühlen.

Daher lautet unser erster Tipp: Greifen Sie zu leicht verdaulichen und wasserreichen Lebensmitteln an heißen Tagen. Dadurch bürden wir unserem Organismus nicht zu viel Arbeit mit den Verdauungsprozessen auf und versorgen ihn mit lebenswichtiger Flüssigkeit. Hervorragende Lebensmittel sind wasserreiche Obst- und Gemüsesorten. Nach ayurvedischer Lehre besitzen diese sogar eine kühlende Wirkung. Eisbergsalat oder Wassermelone beispielsweise bestehen zu über 90 Prozent aus Wasser. Der Salat lässt sich prima mit Tomaten und Gurken aufpeppen. Weitere Inspiration finden Sie in unserer Salatrezeptsammulung.

Manche Kombinationen von Lebensmitteln erfrischen an heißen Tagen besonders gut. Wassermelone beispielsweise passt wunderbar zu Feta-Käse. Milchprodukte eignen sich aufgrund ihres hohen Wassergehalts generell gut für eine leichte Erfrischung. So lässt sich Joghurt optimal mit wasserreichen Obstsorten kombinieren und bringt den perfekten Frischekick. Ebenfalls beliebt ist die klassische Kombination von Tomaten und Mozzarella, aufgepeppt mit frischem Basilikum. Für mehr Abwechslung sorgt zum Beispiel Rote-Beete-Hummus mit Rohkost.

Wassermelone Feta

Kennen Sie diese leckere Kombi schon?

Pfefferminz-Liebhaber können an heißen Tagen besonders aufatmen. Die erfrischenden Blätter bereichern uns mit einem kühlenden Gefühl. In arabischen Ländern ist deshalb Pfefferminztee ein beliebtes Sommergetränk. Unser Tipp: Probieren Sie die süß-kühlende Kombination von Erdbeeren mit frischen Minzblättern. Dieses Geschmackserlebnis der besonderen Art eignet sich als Zwischenmahlzeit oder für ein frisches Sommerdessert.

Erdbeer-Minz-Drink

Das Zusammenspiel von Erdbeeren mit Minze ist besonders erfrischend. Probieren Sie’s aus!

Natürlich tun uns auch einfach eiskalte Lebensmittel, wie selbst gemachte Nice-Cream, Tiefkühlobst oder selbst gemachter Zitroneneistee gut. Ihre Liebherr-Geräte helfen Ihnen, diese Leckereien auf erfrischende Temperaturen zu kühlen. Anregungen für besondere Genussmomente finden Sie in diesem Beitrag.

Tipp 2: Scharfes Essen und Alkohol besser meiden

Nicht umsonst lässt sich das englische „hot“ sowohl mit „heiß“ als auch mit „scharf“ übersetzen. Scharfes Essen wirkt erhitzend. Ursächlich sind Stoffe, wie das Capsaicin in Chili oder andere Stoffe, die beispielsweise in schwarzem Pfeffer vorkommen. Der Verzehr scharfer Speisen bringt den Körper ordentlich ins Schwitzen.

Ein kaltes, wohlverdientes Bier zur Erfrischung? So verlockend der Gedanke zwar klingt, sind Alkohol und Hitze eine sehr ungünstige Kombination. Unser Körper verliert dadurch zusätzliche Flüssigkeit und die gefäßerweiternde Wirkung begünstigt ebenfalls Kreislaufprobleme. Alkoholfreie Alternativen sind somit zur Abkühlung eindeutig die bessere Wahl.

Tipp 3: Clever Trinken

Ausreichendes Trinken ist an heißen Tagen immens wichtig. Spätestens wenn der Durst drängt und wir gefühlt ganze Seen leer trinken könnten, gleichen wir unser Flüssigkeitsdefizit wieder aus. Doch so weit sollten wir es gar nicht erst kommen lassen. Durst ist bereits ein Zeichen für Mangel und dieser macht sich schon sehr früh durch Konzentrations- und Leistungsschwierigkeiten bemerkbar. Die Ursache: Wassermangel führt zu einer schlechteren Durchblutung von Gehirn, Muskeln und anderen Organen.

Wir empfehlen mindestens 1,5 bis 2 Liter pro Tag. Bei Hitze und Sport benötigt der Körper schnell mal das Doppelte. Durstlöscher sollten daher am besten immer griffbereit sein. Neben Mineralwasser sind ungesüßte Früchte- oder Kräutertees die beste Wahl. Der oben genannte Pfefferminztee ist hier beispielsweise eine Idee. Süße und durststillende Alternativen sind selbst gemischte Fruchtsaftschorlen, sofern reines Wasser ¾ der Menge ausmacht.

Minztee mit Zitrone

Erfrischung pur: Minztee mit Zitrone.

Außerdem ist die Getränketemperatur für den Erfrischungseffekt entscheidend. Das Paradoxe: Auch wenn uns der Sinn nach eiskalten Getränken steht, helfen lauwarme Getränke besser. So gelangen Sie schneller ins Blut und können Flüssigkeitsverluste eher ausgleichen als eiskalte Varianten. Daneben schont der wärmere Trinkgenuss Magen und Kreislauf.

Tipp 4: Lebensmittel gut kühlen

Immer wichtig und im Sommer ganz besonders: der Kühlschrank. Bakterien vermehren sich bei warmen Temperaturen und hoher Luftfeuchtigkeit sehr munter und unsere Lebensmittel verderben dadurch viel schneller. Auch ernsthafte Infektionen, wie Salmonellose, können die Folge unzureichender Kühlung sein. Gerade für den Transport tierischer Lebensmittel, empfiehlt sich daher eine Kühltasche. Ob beim Einkaufen oder für ein Picknick im Park: Eine gute Kühltasche mit Kühlakkus schafft Sicherheit.

Wo die Lebensmittel in Ihrem Kühlschrank am besten lagern, lesen Sie hier. Daneben ist eine gute Küchenhygiene sehr wichtig. Mehr dazu erfahren Sie in diesem Beitrag. Zusätzlich sollten Sie rohe tierische Produkte, wie in Tiramisu oder Zabaione, an heißen Tagen besser ganz meiden.

Tipp 5: Bodyspray – Abkühlung von außen

Sie möchten am liebsten selbst im Gefrierschrank sitzen? Kühlende Bodysprays vermitteln Ihnen zumindest fast dasselbe Gefühl, auch wenn Swimming-Pool oder das Meer weit entfernt sind. Diese können Sie ganz einfach selbst herstellen. Die Grundlage: abgekochtes Wasser oder Mineralwasser. Sprühflaschen finden Sie in Drogeriemärkten oder Apotheken.

Ätherische Öle bringen frischen Duft in Ihr Bodyspray. Hier eigenen sich beispielsweise Grapefruit-, Zypressen- oder Lavendelöl. Auf 250 ml Wasser kommen etwa drei Tropfen Öl. Wichtig: Bodyspray mit ätherischen Ölen kann die Augen reizen und eignet sich daher nicht für das Gesicht. Legen Sie das Spray für extra Frische vor dem Sprühen kurz in das Gefrierfach und schütteln Sie die Mischung vor dem Sprühen immer gut durch. Das Spray hält sich ca. einen Monat.

Auch aus Pfefferminztee lässt sich ganz einfach kühlendes Minz-Spray zaubern: Dazu zwei bis drei Teebeutel und eine Handvoll frische Minze mit 250 ml kochendem Wasser aufgießen, zehn Minuten ziehen und vollständig abkühlen lassen. Zum Schluss in Ihre Sprühflasche füllen und schon ist die schnelle Erfrischung für zwischendurch fertig. Für noch mehr Erfrischung lagern Sie das Spray doch einfach in Ihren BioFresh-Safe und für zusätzliche Hautpflege können Sie noch einen kleinen Schuss Olivenöl zugeben. Viel Spaß beim Ausprobieren!


Kommentare

Unsere Kommentarfunktion ist aktuell nicht verfügbar. Falls Sie Fragen oder Feedback für uns haben, schreiben Sie gerne an die folgende Email Adresse: socialmedia.home[at]liebherr.com.