Lebensmittel versorgen uns täglich mit allen grundlegenden Nährstoffen, die wir benötigen. Aber auch für die Gesichts- und Haarpflege können wir unsere Lebensmittel optimal verwenden. Welche Zutaten genau für die Herstellung von Kosmetik geeignet sind und welche Vorteile die eigene Herstellung mit sich bringt, erfahren Sie hier. Außerdem finden Sie unten im Artikel die geheime Rezeptur von Nadine Miradas DIY-Gesichts-Maske.

Wieso Naturkosmetik selbst herstellen?

Lebensmittel zu Kosmetik verarbeiten? Klingt erstmal ungewohnt und aufwendig. Dabei sind die meisten Produkte in Kürze und in wenigen Handgriffen hergestellt. Der Vorteil: Wir wissen genau, was enthalten ist und sie pflegen Haut und Haare genau so reichhaltig wie teure Produkte aus der Drogerie. Wir brauchen uns keine Sorgen um bedenkliche Zusatzstoffe wie Duftstoffe und Paraffine machen und auch Tierversuche sind ausgeschlossen. Nicht zu vergessen: Wir schonen die Umwelt, indem wir auf überflüssigen Verpackungsmüll und Mikroplastik verzichten. Auch für Allergiker ist die natürliche Pflege hervorragend geeignet. Nicht ohne Grund setzte bereits Kleopatra auf die natürliche Wirkung von Lebensmitteln, wie z.B. mit Milch-Honig-Bädern.

Welche Lebensmittel sind geeignet?

Hier können Sie Ihrer Fantasie freien Lauf lassen! Besonders geeignet sind alle Arten von Obst und Gemüse, da sie Haut und Haare durch ihren hohen Vitamin- und Mineralstoffgehalt reichhaltig pflegen. So sorgen beispielsweise Zitronen für eine ausreichende Versorgung der Haut mit Vitamin C. Gurken wirken aufgrund ihres hohen Feuchtigkeitsgehalts beruhigend und erfrischend.

Zur Regeneration und Stärkung empfehlen wir Kühlschrankprodukte mit einem hohen Fett- und Eiweißgehalt, wie z. B. Milch, Joghurt oder Quark. Sie sorgen für eine extra Portion Frische sowie für die Stabilisation des Säureschutzmantels Ihrer Haut.

Zur Hautmassage und für seidenweiches Haar sind besonders Pflanzenöle wie Olivenöl geeignet. Bei zu Unreinheiten neigender Haut sollten Sie unterschiedliche Obst- und Gemüsesäfte, Essig und Zitrone oder auch Peelings mit Zucker, Hefe, Salz oder Kleie probieren. Bier, Wein und Tee schmecken nicht nur gut, sondern eignen sich auch hervorragend als Haarspülung.

Nun kennen Sie bereits einige Lebensmittel, die Sie ohne Probleme zu Kosmetik verarbeitet können. Wie genau dies funktioniert, lesen Sie nun in einigen Rezeptbeispielen.

Die besten Rezepte kommen immer noch aus der Natur

Die vegane Zitronenmaske zum Nachmachen empfehlen wir besonders für fettige Haut, denn sie sorgt für einen angenehmen Frische-Kick! Hierfür einfach ein wenig frischen Zitronensaft mit frischer Hefe zu einer glatten Mischung verrühren und anschließend auf die Haut auftragen. Das Ganze muss dann für circa 10-15 Minuten einwirken und sollte danach mit lauwarmem Wasser gründlich entfernt werden.

Ein weiteres Rezept zur Hautpflege ist die Gesichtsmaske mit Heilerde und Karotte. Sie soll unsere Haut reinigen und für eine Verkleinerung der Poren sorgen. Hierfür einfach eine Karotte, die noch im Kühlschrank übrig ist, so fein wie möglich reiben. Davon 3 EL mit 1 TL Öl und 2 EL Heilerde vermischen. Das Auftragen gestaltet sich desto einfacher, je feiner die Möhre ist. 15 Minuten sollte die Maske auf der Haut einwirken. Waschen Sie sie anschließend mit Wasser vorsichtig ab.

Da aber nicht nur die Haut mit Zutaten aus Ihrem Haushalt verwöhnt werden kann, folgt ein Rezept für eine Haarmaske, die eine wahre Protein-Kur darstellt. Sie ist besonders für sprödes und trockenes Haar geeignet. Der Grund: Trockenem Haar fehlt oftmals wertvolles Protein. Vermengen Sie hierzu einfach 150 g Naturjoghurt, 1 Ei, 2 EL Jojobaöl, 1 TL Honig und 2 Tropfen Weizenkeimöl und erwärmen Sie alles kurz im Wasserbad. Geben Sie danach alles in die angefeuchteten Längen und Haarspitzen und wickeln Sie das Haar in ein Handtuch. Die Einwirkzeit beträgt circa 15 Minuten. Zum Schluss waschen Sie das Haar wie gewohnt mit Shampoo, damit auch alle Rückstände beseitigt werden.

Wo lagere ich meine Naturkosmetik?

Wenn Sie nun einige der neuen Rezepte ausprobiert haben, stellt sich die Frage, wo sich die Produkte am besten lagern lassen. Stellen Sie die Produkte bei Raumtemperatur in das Badezimmer, reagieren die natürlichen Zutaten recht schnell miteinander und sind somit nur wenige Tage haltbar. Lagern Sie die Produkte jedoch in Ihrem Liebherr-Kühlschrank, so halten sich die Haar- und Gesichtsmasken sogar mindestens doppelt so lange! Einige Produkte eignen sich sogar zum Einfrieren.

Exklusiver DIY-Kosmetik Tipp von Curvy-Model Nadine Mirada

„Gerade nach einem stressigen Tag oder nach einer langen Reise entspanne ich mich am besten bei einem ausgiebigen Bad à la Nadine Mirada, etwas Milch, Kokosöl und Honig in die warme Wanne und schon setzt die Entspannung ein. Natürlich darf da eine passende Gesichtsmaske nicht fehlen, lange Flüge setzen die Haut der Klimaanlage aus und trocknen sie somit leider sehr schnell aus. Daher wenn die Zeit es erlaubt mische ich mir am liebsten eine Schoko-Maske aus Kakaopulver, Honig und Sahne. Es entsteht in eine cremige Gesichtsmaske, die ich für ca. 15 min einwirken lasse, auch fürs Dekolleté geeignet – naschen erlaubt 😉 der pure Luxus für Haut & Seele.“


Kommentare

Unsere Kommentarfunktion ist aktuell nicht verfügbar. Falls Sie Fragen oder Feedback für uns haben, schreiben Sie gerne an die folgende Email Adresse: socialmedia.home[at]liebherr.com.