Weine, Cocktails und Spirituosen sind längst nicht mehr nur wohlschmeckende Getränke, sondern Teil des urbanen Lifestyle. Master Sommelier Frank Kämmer erklärt, was im bevorstehenden Jahr 2018 besonders angesagt ist.

Kornbrände

Was man bisher nur als billigen Schnaps in Begleitung zum Bier als „Herrengedeck“ kannte, erlebt aktuell einen bemerkenswerten Image- und Qualitätswandel. Nach dem Hype um den Gin in den letzten Jahren sorgen nun Hipster, Barkeeper und trendige Konsumpioniere für eine Renaissance von hochwertigen Kornbränden. Analog zu den Kleinbrauereien beim Craftbeer-Trend habe sich zuletzt immer mehr kleinere Destillerien der Erzeugung von feinem Kornbrand zugewandt. Diese dann analog zu den vielen neueren Gin-Marken mit stylischen Flaschenausstattungen abgefüllten Produkte gelten zunehmend als Geheimtipps in der Barszene, insbesondere auch als Alternative zu Wodka für kreative Cocktails.

Gin

Analog zu Gin sind nun Kornbrände wieder im Kommen

Deutscher Spätburgunder

Deutsche Spätburgunder haben in den vergangenen zwei Jahrzehnten immens an Qualität zugelegt und erfahren daher zurecht eine große Inlandsnachfrage. Doch mittlerweile scheint man auch über die Grenzen Deutschlands hinaus Interesse an diesen Weinen zu finden. Immer mehr internationale Weinfachleute entdecken die deutschen Pinot Noirs und sind erstaunt über das hier anzutreffende Potential. Denn entgegen der im Ausland weitverbreiteten Vorstellung ist Deutschland schon lange kein reines Weißweinland mehr. Nach Riesling und Müller-Thurgau ist der Spätburgunder heute die hier am dritthäufigsten angebaute Rebsorte. Deutschland ist damit hinter Frankreich und den USA bereits zum drittgrößten Pinot-Noir Produzenten weltweit aufgestiegen.

Alkoholfreie Menübegleitung

Wer zu einem feinen Menü im Restaurant auf Wein verzichten wollte oder musste, der konnte sich bisher meist nur mit Mineralwasser oder langweiligen Säften als Tischgetränk begnügen. Mittlerweile haben aber viele Gourmetrestaurants umgedacht und bieten analog zur Weinbegleitung auch sehr phantasievolle, speziell auf die jeweiligen Gänge abgestimmte alkoholfreie Getränke an. Immer mehr Küchenchefs entwickeln hierzu mit ihren Sommeliers Drinks auf Basis von Frucht-, Kräuter- oder Gemüseauszügen, brauen selbst originelle Limonaden, oder entdecken ein in Asien seit Jahrtausendende bekanntes, ungemein vielfältiges Tischgetränk für ihre Restaurants: Tee.

Limonade

Selbst gebraute Limonaden sind sehr beliebt

Chinesischer Wein

Dass China mittlerweile schon zum sechstgrößten Weinerzeuger der Welt aufgestiegen ist und dabei bereits große Anbauländer wie Chile oder Südafrika überholt hat, wird in Europa noch kaum wahrgenommen. Aufgrund der hohen Inlandsnachfrage haben die chinesischen Weinerzeuger bisher nur wenig Interesse daran, mit ihren Erzeugnissen in den Export zu gehen. Doch zumindest zwei der besten Rotweine Chinas sind nun auch in Europa erhältlich und dürften bald auch hier und da auf den Weinkarten guter Restaurants zu finden sein: Der exklusive, von Moët-Hennessy in Yunnan erzeugte Ao Yun und der Chateau Changyu Moser aus Ningxia, dem neuen Spitzenanbaugebiet Chinas. Darüber hinaus wird erwartet, dass 2018 auch das chinesische Joint-Venture von Chateau Lafite-Rothschild in der Provinz Shandong erstmals einen Wein auf dem Markt bringen wird.

Hat Ihnen dieser Beitrag zu den Getränketrends 2018 gefallen? Dann freuen wir uns, wenn Sie ihn weiterempfehlen und über die sozialen Netzwerke Facebook, Twitter und Co. oder weitere aus der unten stehenden Liste teilen.

// Drucken

Unsere Kommentarfunktion ist aktuell nicht verfügbar. Falls Sie Fragen oder Feedback für uns haben, schreiben Sie gerne an die folgende Email Adresse: socialmedia.home[at]liebherr.com.