Wenn die Temperaturen in die Höhe schießen und die Sonne brennt, steigt auch das Verlangen nach eisgekühlten Getränken. Hierbei gilt: Je kälter, desto besser – oder? Einige Experten raten davon ab. Nur was steckt hinter dem Mythos, im Sommer lieber zu warmen Tees, statt kalten Limos zu greifen? Die Antwort darauf erfahren Sie jetzt.

Bei Hitze fangen wir an zu schwitzen und das nicht ohne Grund: Der Körper reguliert die steigenden Temperaturen im Sommer durch Schweiß. Dieser tritt aus den Poren und verdampft an der Hautoberfläche. Dadurch kühlt unsere Haut ab und die Körpertemperatur bleibt auch bei Hitze konstant. Durch den Mechanismus verliert der Körper jedoch eine Menge Flüssigkeit, die in Form von Wasser und anderen Getränken wieder hinzugefügt werden muss.

Trinken zur Aufrechterhaltung des Wasserhaushaltes

Um im Sommer den Flüssigkeitshaushalt aufrechtzuerhalten, ist viel Trinken besonders wichtig! 1,5 Liter sollte ein Erwachsener mindestens pro Tag zu sich nehmen. Je nach körperlicher Aktivität und Zeit, die in der prallen Sonne verbracht wird, kann der Bedarf auch auf 3-4 Liter steigen. Trinken wir zu wenig, kommt es zu Folgen wie Kopfschmerzen, Trägheit, Konzentrationsschwächen und auch Kreislaufproblemen.

Warme oder Kalte Getränke im Sommer?

Nur welche Temperatur sollten unsere Getränke im Sommer nun haben? Entgegen vieler Erwartungen wird von eiskalten Getränken abgeraten. Der Grund: Im ersten Moment scheinen sie zwar erfrischend zu sein, jedoch sendet die kalte Flüssigkeit unserem Organismus falsche Signale. Der Körper denkt, dass er durch „heizen“ den Temperaturunterschied ausgleichen muss. Er produziert Wärme – genau der gegenteilige Effekt ist also die Folge.

Durch das schnelle Trinken von eisgekühlten Getränken werden außerdem bestimmte Enzyme und die Magensäure für kurze Zeit inaktiviert, da diese normalerweise bei 37 °C optimal arbeiten. Dadurch kann es zu Magen-Beschwerden kommen, die dann verhindern, dass wir ausreichend trinken.

Viele Wüstenländer machen es vor: Auch bei hohen Temperaturen steht Tee auf dem Plan. Warme Getränke sorgen für ein leichtes, aber kontinuierliches schwitzen, wodurch unsere Haut abkühlt. Es stimmt also, dass warme Getränke im Sommer erfrischen! Zu heiß sollte das Getränk jedoch auch nicht sein, um Schweißausbrüche zu vermeiden.

Erfrischende Getränkeideen

Am besten greifen Sie im Sommer also zu lauwarmen oder ungekühlten Getränken. Schon das einfache Glas Wasser auf Zimmertemperatur sorgt für eine ausreichende Erfrischung bei Hitze. Ist Ihnen das zu langweilig, peppen Sie Ihr Wasser mit verschiedenen Obstsorten und unterschiedlichen Kräutern, wie z. B. Minze auf. Und auch Kräuter- und Fruchttees eignen sich als abwechslungsreiche Abkühlung. Auf das Trinken von Alkohol und Kaffee sollten Sie in der prallen Sonne möglichst verzichten. Denn: Diese Getränke entziehen dem Körper Flüssigkeit, sodass der Bedarf noch weiter ansteigt.

Pfirsich Eistee

Wie wär’s mal mit einer selbstgemachten Pfirsich-Basilikum Limonade?

Nichtsdestotrotz können Sie sich zwischendurch auch einmal einen Eiskaffee oder ein erfrischendes Getränk mit selbstgemachten Eiswürfeln gönnen. Das gehört schließlich zum Sommer dazu!


Kommentare

Unsere Kommentarfunktion ist aktuell nicht verfügbar. Falls Sie Fragen oder Feedback für uns haben, schreiben Sie gerne an die folgende Email Adresse: socialmedia.home[at]liebherr.com.