Zubereitung
Schritt: 1/9

Den Ofen auf 180°C vorheizen. Eine Kuchenform mit 20 cm Durchmesser mit Backpapier auslegen.

Schritt: 2/9

In einer großen Schüssel die verschiedenen Mehle, das Weinsteinbackpulver sowie das Backsoda durchsieben. Eine Prise Salz hinzufügen und mit einem Schneebesen verrühren. Die Schüssel beiseite stellen.

Schritt: 3/9

Den Apfel bzw. die Äpfel waschen, schälen und in zwei Hälften schneiden. Eine Hälfte in ganz dünne Scheiben schneiden, etwa 1-2 mm dick. Eventuell dazu einen Gemüsehobel verwenden. Durch äußerst dünn geschnittene Apfelscheiben kann vermieden werden, dass die Feuchtigkeit innerhalb der Teigmasse ungleichmäßig verteilt wird. Nimmt man für diesen Schritt einen ganzen Apfel, wird der Kuchen saftiger, bleibt aber dennoch leicht und behält seine frische und luftige Konsistenz bei. Zu dicke Apfelscheiben führen dazu, dass die Teigmasse dicker und feuchter wird und die einzelnen Kuchenstücke beim Abschneiden zerbröckeln könnten. Wahlweise kann man die Apfelscheiben auch in winzige Würfel schneiden.

Schritt: 4/9

Die andere Apfelhälfte in mitteldicke, etwa 3-4 mm dicke Scheiben schneiden. Die Scheiben in eine Schüssel geben. Etwas Orangensaft sowie Sirup beigeben. Das Ganze mit einem Küchenspachtel vermischen und dann ruhen lassen.

Schritt: 5/9

In eine andere Schüssel den restlichen Sirup, das Öl, das Wasser und den Orangensaft geben. Die geraspelte Orangenschale, die Vanille und die dünn geschnittenen Apfelscheiben beigeben. Die Zutaten miteinander vermengen.

Schritt: 6/9

Die flüssigen und die trockenen Zutaten in eine Schüssel geben und gut miteinander verrühren.

Schritt: 7/9

So lange vermengen, bis der Teig homogen und klumpenfrei ist.

Schritt: 8/9

Den Teig in die Kuchenform gießen und dort mit einem Spachtel gleichmäßig verteilen. Die übrigen Apfelscheiben dekorativ auf dem Teig verteilen und leicht andrücken.

Schritt: 9/9

Den Kuchen für 50 Minuten bzw. so lange im Ofen backen, bis die Oberfläche goldfarben ist. Mit einem Holzstäbchen kontrollieren, ob der Kuchen durchgebacken ist. Diesen anschließend im leicht geöffneten Backofen abkühlen lassen, damit er nicht in sich zusammenfällt. Apfelkuchen, die ohne Eier gebacken werden und feucht sind, fallen oft in der Mitte zusammen. Dieser Apfelkuchen wird jedoch nicht so feucht, weshalb diesbezüglich keine Gefahr besteht. Da manche Äpfel aber besonders saftig sein können, sollte man trotzdem ein Auge darauf halten. Den Kuchen am besten lau- oder zimmerwarm servieren.