- Schwierigkeit
- Zubereitungszeit
Zubereitung
Schritt: 1 / 10

Das gesamte Gemüse waschen und putzen. Die Kartoffeln und den Knollensellerie schälen und das gesamte Gemüse in gleichmäßige, höchstens 0,5–1 cm große Würfel schneiden. Das geputzte Gemüse abwiegen. Die Würfel der härtesten Gemüse, die folglich die längste Garzeit haben, müssen in etwa gleich groß sein. In unserem Fall sind dies die Karotten, der Knollensellerie und die Kartoffeln. Kartoffeln und Knollensellerie oxidieren leicht. Daher empfehle ich, diese als Letzte zu zerkleinern oder die Würfel bis zur Verwendung im Kühlschrank aufzubewahren.

Schritt: 2 / 10

Das Öl in einer Kasserolle oder einem Suppentopf erhitzen. Das Lorbeerblatt, den Lauch, die Karotten, den Sellerie und das Salz hinzugeben und bei mittlerer Hitze 3 Minuten lang andünsten. Dabei vorsichtig mit einem Holzkochlöffel umrühren.

Schritt: 3 / 10

Die Kartoffeln hinzugeben und für weitere 3 Minuten schmoren lassen. Dabei in kurzen Abständen umrühren, damit das Gemüse nicht am Boden des Topfes anhängt.

Schritt: 4 / 10

Den Blumenkohl und den Fenchel hinzufügen und weitere 2 Minuten schmoren lassen. Immer wieder umrühren. Die verschiedenen Gemüse werden entsprechend ihrer Garzeit nach und nach hinzugegeben.

Schritt: 5 / 10

Die Bohnen hinzugeben und weitere 2 Minuten schmoren lassen.

Schritt: 6 / 10

Die Zucchini und den Weißkohl hinzugeben und weitere 2 Minuten köcheln. Dabei vorsichtig mit einem Holzkochlöffel umrühren.

Schritt: 7 / 10

Die passierten Tomaten in den Topf geben, umrühren und 2 Minuten lang weiterschmoren.

Schritt: 8 / 10

Die Gemüsebrühe in den Topf gießen und 20 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln lassen. Wenn Sie Suppen lieber etwas dicker und weniger flüssig mögen, verwenden Sie 100–150 g weniger Brühe.

Schritt: 9 / 10

Die Brokkoliröschen und die Erbsen hinzugeben, umrühren und noch einmal 5 Minuten köcheln lassen.

Schritt: 10 / 10

Den Topf vom Herd nehmen und die Spinat- und Basilikumblätter hinzugeben. Abschmecken und nach Bedarf Salz hinzugeben. Die Zutaten gut vermischen und sofort mit frischen Tomatenwürfeln garniert servieren.

// Drucken

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert mit [*]*

Jetzt abonnieren und keinen Beitrag mehr verpassen!

// Anmelden