-Brennwert
- Schwierigkeit
- Zubereitungszeit
Wenn Sie eine einfach und schnell zuzubereitende, schmackhafte Alternative zur klassischen Tomatensoße suchen, sind diese Spaghetti mit Paprikacreme genau das Richtige für Sie! Die Zubereitung dieser äußerst vielseitigen Soße ist kinderleicht, und da sie weder Butter noch Milch enthält, ist sie auch für Veganer oder Menschen mit einer Laktoseunverträglichkeit geeignet. Wenn Sie glutenfreie Pasta verwenden, eignet sich dieses Rezept außerdem für die glutenfreie Ernährung. Die Paprikacreme ist nicht nur die ideale Soße zu jeder Art von Pasta – ob Penne oder Fusilli, Spaghetti oder Rigatoni, sondern auch die perfekte Begleiterin für Gnocchi oder frische Nudeln. Sie eignet sich hervorragend als schmackhafter Akzent für Ihr Mittag- oder Abendessen oder um Ihrer Mahlzeit eine leicht pikante Note zu geben. Ihre Cremigkeit erhält die Paprikasoße durch die Art der Zubereitung der Paprikaschoten, die im Ofen oder direkt in der Pfanne geröstet werden, sowie durch die Verwendung von Mandelmilch, die am besten hausgemacht ist. Minimale Zutaten, angebratene Zwiebel und Knoblauch, frische Pfefferschote und Basilikum sind alles, was Sie für dieses Gericht benötigen. Dieses Rezept ist eine wirklich einfache, gesunde und für alle geeignete Alternative zur klassischen Tomatensoße für ein leckeres, aromatisches Pastagericht. Sie werden sehen, dass dieses Rezept reichlich Paprikacreme ergibt und Sie nicht alles aufbrauchen müssen. Gießen Sie die übrig gebliebene Paprikacreme in ein mit einem Deckel verschließbares Glas und bewahren Sie sie im Kühlschrank für höchstens 3–4 Tage auf. Auf diese Weise haben Sie eine köstliche Creme, die sich hervorragend zum Würzen oder als Soße zu jedem beliebigen Gericht eignet – ob zu einer Gemüsevorspeise, zu Pasta oder zu einem proteinhaltigen Hauptgericht. Ihre Fran
Zubereitung
Schritt: 1 / 8

Den Backofen auf 220 °C vorheizen.

Schritt: 2 / 8

Eine Fettpfanne mit Backfolie auslegen, die ganzen Paprikaschoten darauflegen und für ca. 30 Minuten in den Ofen geben, um die Haut zu rösten. Machen Sie sich keine Sorgen, wenn die Haut schwarz wird. Sie wird entfernt, und nur das Fruchtfleisch wird verwendet.

Schritt: 3 / 8

Die Paprika aus dem Ofen nehmen, vollständig in Aluminium- oder Backfolie einwickeln und 15–20 Minuten lang abkühlen lassen. Auf diese Weise wird die Haut der Paprika weich gemacht, sodass sie sich einfach mit der Hand abziehen lässt. Die Paprika aus der Folie nehmen, die Haut abziehen und die Samenkörner entfernen.

Schritt: 4 / 8

Die Zwiebel und die frische Pfefferschote in Scheiben schneiden und zwei Minuten lang in einer Pfanne mit dem Öl, dem Knoblauch und dem Salz andünsten. Die Mandelmilch hinzugeben und weitere zwei Minuten köcheln lassen.

Schritt: 5 / 8

Den Sud in einen Mixer geben und die Paprika, die Speise-Hefeflocken (optional) und eine Prise Pfeffer hinzugeben. Im Mixer pürieren, bis eine homogene Creme entsteht. Alternativ können Sie einen Stabmixer oder eine Küchenmaschine verwenden.

Schritt: 6 / 8

3 Liter Wasser zum Kochen bringen, das grobe Salz hinzugeben und die Pasta kochen.

Schritt: 7 / 8

Die Spaghetti bissfest kochen, in die zum Andünsten verwendete Pfanne geben, Paprikacreme hinzugeben und die Pasta in der Pfanne schwenken. Bei Bedarf einen Esslöffel des Kochwassers hinzugeben.

Schritt: 8 / 8

Sofort mit (veganem) Parmesankäse (Hefeflocken) und Basilikumblättern servieren.

Der Autor

Francesca Bettoni

Achten Sie auf Ihren Körper, es ist der einzige Ort, an dem Sie Ihr ganzes Leben leben!

// Alle Beiträge vonFrancesca Bettoni
// Drucken

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert mit [*]*

Jetzt abonnieren und keinen Beitrag mehr verpassen!

// Anmelden