Allgemein

Eines der wichtigsten Nahrungs- und Futtermittel oder auch Industrierohstoff der Welt sind die Kartoffeln. Sie begegnen uns als Pommes Frites, Kartoffel-Chips, Kartoffelpuffer, Salzkartoffel oder als „reine“ Kartoffel. Übrigens: Eine vieldiskutierte Frage, wenn es um die Lagerung von Lebensmitteln geht ist folgende: „Dürfen Kartoffeln im Kühlschrank lagern?“

Tipps zur Kartoffellagerung daheim

  • Lagern Sie Kartoffeln möglichst kühl (unter 15 Grad Celsius), trocken und dunkel.
  • Indem die Knollen mit Papier oder Säcken abgedeckt werden, lassen sich Verdunstungsverluste minimieren und auch das vorzeitige Schrumpfen oder Ergrünen durch Lichteinwirkung wird so verhindert.
  • Kartoffeln sollten nicht in einer Folienpackung lagern, da es in dieser schnell zu Feuchtigkeitsbildung kommt und Schimmelbefall zur Folge haben kann.
  • Der Einkauf kleiner Mengen ist ratsam, da die heutigen Wohnungen vielfach keinen kühlen Vorratsraum mehr haben. Eine kurzzeitige Zwischenlagerung im Kühlschrank (minimal 4 Grad Celsius) ist möglich.
Gelbe Süßkartoffel

Die Kartoffel mag es nicht gern kalt. Hintergrund: Niedrige Temperaturen sorgen dafür, dass sich die Stärke der Kartoffel in Zucker umwandelt. Das Ergebnis: Eine süß-mehlige Knolle. Anstatt sie im Kühlschrank aufzubewahren, sollte man sie am besten in einer Papiertüte an einem kühlen aber nicht kalten dafür aber dunklen Ort lagern. Ausnahme: Der Liebherr IKBV 3254 mit Kellerfach eignet sich perfekt für die Lagerung von Kartoffeln.

Optimale Lagertemperatur für Kartoffeln bei 7 bis 10 Grad Celsius

Bei Speisekartoffeln, so bezeichnet man Kartoffeln, die nach dem 10. August geerntet werden (die früher geernteten bezeichnet man als Frühkartoffeln), liegt die niedrigste Lagertemperatur bei 4 Grad Celsius. Der Grund: Bei dieser Temperatur verlangsamt sich das physiologische Altern der Kartoffeln. Kartoffeln werden somit nicht so schnell schrumpelig. Allerdings reichern viele Sorten bei dieser Lagertemperatur freie Zucker an. Verarbeitungskartoffeln, also spezielle Kartoffelsorten die für ganz bestimmte Produkte in der Industrie (z.B. Pommes Frites) verarbeitet werden, werden deshalb bei 7 bis 10 Grad Celsius gelagert. So wird verhindert, dass eine übermäßige Bildung reduzierender Zucker (Fruktose und Glukose) stattfindet.

Denn diese Zucker sind bei Frittierprodukten maßgeblich an der Ausbildung von Maillard-Reaktionsprodukten (Farbpigmente und Aromakomponenten) beteiligt. Zudem kann sich dabei das gesundheitsgefährdende Acrylamid bilden. Wenn Sie also nicht sicher sind, welche Kartoffelsorte Sie haben, sollte die Lagertemperatur von 7 Grad Celsius nicht unterschritten werden. Da es in vielen Kühlschränken jedoch kühler ist, bietet sich eine Lagerung in einem kühlen Keller oder Speisekammer an.

Liebherr-Kühlschrank IKBV 3264 mit „Kellerfach“ für die Lagerung von Kartoffeln

Da viele Wohnungen heute keine kühle Speisekammer mehr haben, bietet Liebherr mit dem Einbaugerät IKBV 3264 eine ideale Möglichkeit Kartoffeln auch daheim optimal zu lagern.

IKBV 3254, Liebherr, Kartoffeln

Das sogenannte „Kellerfach“ kann für einen weiten Temperaturbereich eingestellt werden. Dieser ist von 6 bis 14 Grad Celsius regulierbar und somit perfekt auf die Lagereigenschaften von Kartoffeln ausgerichtet.

Rezepte

// Drucken

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert mit [*]*

Jetzt abonnieren und keinen Beitrag mehr verpassen!

// Anmelden